• Patrick

Die Abwicklung von Auctions, ein Ding für sich...

Heute habe ich mit den Mädels von LPL den Ablauf besprochen. Bisher haben diese ab Bremerhaven den Container übernommen, die Verzollung durchgeführt und die Fahrzeuge geliefert.

Man könnte sagen, ab Bremerhaven lief immer alles reibungslos. Aber bedingt durch den Ärger, was ich mit dem Challenger hatte ( Das seht Ihr in den Posts vom Flood Challenger ), musste ich mich nach einer Alternative umsehen.

LPL bot mir an, die Abwicklung komplett zu übernehmen. - Was soll ich sagen? Wir machen das!


Nun habe ich den Durango in Auftrag gegeben, in Nevada bei IAA abzuholen, um den dann in einen Container zu bekommen. Ein passender Platz ist für mich in einem Container in Oakland reserviert.


Der Durango wird also die nächsten Tage abgeholt und dorthin gebracht. Die Papiere müssen ja dann gemacht werden und es geht in Richtung Deutschland. :)


Was die Abwicklung von den Auctions betrifft:

Als Privatmann ist es echt schwierig, so eine Aktion durchzuführen. Sagen wir es mal so, man muss einiges an Lehrgeld zahlen, bis man eine saubere Abwicklung hat. Das mussten auch wir machen.

So eine Eigenheit ist zum Beispiel, dass das Fahrzeug bzw. die Rechnung nur mit Banküberweisung bezahlt werden kann. Allerdings muss die Zahlung innerhalb von 3 Werktagen erfolgen, weil sonst pro Tag Mahngebühren fällig werden.

Eine Banküberweisung von Deutschland in die USA funktioniert aber nicht in diesem Zeitraum. Also bekommt man täglich mehrmals Anrufe, wo man das Ganze dann besprechen muss.


Hier sind die Auction Bilder, wo man den ersten Eindruck gewinnen kann. :)




© 2018 by JP Customs. Proudly created with Wix.com